Elazar Ari Lipinski – Repräsentiert in Deutschland israelische Organisationen. Gebürtiger Israeli. Abitur in Deutschland, BWL und Bibel Studium in Israel und Business-Management mit Abschluss MBA in England. Früherer Gesandter und Fundraiser in Deutschland von israelischen Institutionen, u.a. der Umweltorganisation KKL (dabei Redakteur deren Zeitschrift Neuland), der Universität Bar Ilan (dabei Redakteur deren Zeitschrift SPEKTRUM) und der Kibbuz-Bewegung (siehe das Buch Kibbuz konkret 88). Herr Lipinski ist im Marketing von deutsch-israelischen Kooperations-projekten z.B. in IT ( E-Learning, Webseiten Design) tätig. Ari Lipinski ist dafür bekannt, dass er humorvoll Bilder-Vorträge gibt über: Israel, Wasser in Israel, Ökologische Innovationen aus Israel und den Kibbuz , Bibel-Vortrag. Bestellung und weitere Themen erhältlich per email: Siehe unten.     Herr Lipinski ist ehrenamtliches Mitglied des Vorstandes der DIG (Deutsch Israelische Gesellschaft) Stuttgart Mittlerer Neckar, und ist Projekt-Ansprechpartner in Deutschland für JEWIKI, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum in deutscher Sprache. Er ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. email: lipinskiari@gmail.com , Twitter: @AriLipinski Tel: DE 0172-7161894  See also Ari Lipinski Lectures about Israel, Bible, Torah, Water and Kibbutz.

Ari Lipinski Begegnungen Set

ZITAT:“ In Israel ist das, was man sieht, nicht nur das, was man sieht.“

So Ari Lipinski zu MP NRW J. Rau während der Begleitung der NRW-Wirtschaftsdelegation als NRW-Wirtschaftsberater in Israel im Frühjahr 1995. Israel stellte der Delegation u.a. die damals neuartigen High Tech Inkubations-Zentren vor, die inzwischen weltweit konzeptionell für Existenzgründungen nachgeahmt werden.

Auf der obigen Bild-Collage sehen wir von links nach rechts:

Obere Reihe: 1. Ari Lipinski geehrt mit Schreiben einiger hebräischer Worte in eine Thora-Rolle, 2. CHANUKIA – 9 armiger Leuchter im Chanuka-Fest mit der Bibel-Aufschrift: Jerusalem Licht der Welt, 3. Thora-Text: Bereschit (Am Anfang), 4. Jerusalem-Tag am KOTEL (Westmauer des Tempels), 5. Zwei CHALOT (Schabbat-Brote)

Mittlere Reihe: (v.l.) 1. Israels Oberrabbiner Amar und Ari Lipinski in Ashdod bei Danksagung an Spender und Helfer von ISRAEL LAAD Speise-Pakete-Projekt. 2. Am Kotel in Jerusalem, Ari Lipinski mit Österreichs Außenminister Dr. Michael Spindelegger. 3. MENORA – der 7-armige Leuchter. Der deutsche Künstler T.J. Mall stellte am 9. Nov. 2012 zum Gedenken an 1935 in Nürnberg aus.  4. THORA Text: ‘und der Ewige sprach zu Aharon’ 5. Ari Lipinski zu Gast bei Bundespräsident Dr. Johannes Rau im Schloß Bellevue in Berlin. Ari damals Hauptdelegierter in Deutschland des KKL (Israels Aufforstungs- und Wassererschliessungs-Organisation) .

ISRAEL-Vorträge mit Ari Lipinski 6-2014

http://www.jewiki.net/wiki/Ari_Lipinski

IMG_1739A-Ari-Lipinski,Israel-Minister-Amir-Perez,-B.-Traub,-MP-BW-Winfried-Kretschmann-TLV-25.6 Ari Lipinski, Israels Umweltminister Amir Peretz, Barbara Traub (IRGW, Zerntralrat d.Juden in Deutschland), MP BW Winfried Kretschmann in Tel Aviv am 25.6.2013. Ari Lipinski hat mit MP BW und Minister Peretz Ideen zur verstärkten Kooperation im Bereich von Monitoring von Umweltgefahren angeregt. MP BW Kretschmann und Minister Peretz haben beide ihr Interesse an der Initiative durch ihre positiven Stellungnahmen bei der Veranstaltung bekundet.

Das Gespräch fand im Rahmen einer Veranstaltung „Economic Powerhouse Meets Start Up Nation“

der H. Böll Stiftung – Israel und der Deutsch-Israelischen Handelskammer, Tel Aviv statt.

Aktueller Nachtrag vom 12.8.2014: Minister Amir Peretz ist im Juli 2014 weltberühmt geworden, als das israelische Raketen-Abwehrsystem Kipat Barzel (Iron Dome) sensationell erfolgreich die von Gaza auf die jüdische Bevölkerung Israels abgefeuerten palastinensischen Kassam- und Grad-Raketen bereits hoch in der Luft rechtzeitig vor dem Einschlag abgewehrt hat.  Mit über 500 gelungenen Abschüssen der Angriffsraketen hat Kipat Barzel Israel vor verheerenden Explosionen in zivilen Ortschaften geretet. Peretz hat, als er 2006-7 Israels Verteidigungsminister war, den Bau der innovativen, in der Welt bis heute einzigartigen Anlage visionär veranlaßt. Die israelische Bevölkerung verehrt ihn dafür. (Die Palästinenser haben in Juli-August 2014 über 3.350 Raketen auf jüdische Orte in Israel abgefeuert. 119 palästinensische Raketen sind auf die eigene arabische Bevölkerung in Gaza gefallen, und haben dort Opfer verursacht. Eine Besonderheit des Kipat Barzel Systems besteht darin, Raketen nicht zu beachten, die auf unbewohntes Gebiet landen.)

Während der Veranstaltung  „Economic Powerhouse Meets Start Up Nation“ am 26.5.2013 in Tel Aviv hat Ari Lipinski Frau Bilkay Öney, der BW Integrationsministerin, über die besonderen Integrationsprojekte des ACHVA Academic College im Negev berichtet. Das ACHVA (Brüderlichkeit) AC fördert die Ausbildung junger Frauen aus dem Kreis Arabischer Beduinen-Familien sowie junge jüdische Neueinwandererinnen aus Äthiopien, um dadurch neue ergänzende Perspektiven für die Stellung der Frau in diesen Kulturgruppen anzubieten. Der neue Präsident des ACHVA AC, Prof. Alian Al-Krinawi, PhD, ist ein gebürtiger israelischer arabischer Beduine. Er ist der erste arabische Präsident einer israelischen universitären Einrichtung. Er wohnt mit seiner Familie im Beduinenort Rahat bei Beer Schewa. Seine Frau ist Ärtztin, was in der traditionellen Beduinischen Gesellschaft noch selten ist.

Das ACHVA AC würde sich über eine Kooperation mit deutschen akademischen Institutionen zum Thema Multikultureller Integration und Pädagogik sowie über Umwelt-und BWL-Studien sehr freuen.

(Kontakt: Ari Lipinski, MBA, Tel: 0172-7161894, Email: elazar@arilipinski.de)

Photos Copy right, Ari Lipinski.

*************************************************

ISRAEL-TAG-Stuttgart-B.-Traub,-MP-Kretschmann,-S.-Jakubowski,-BM-Dr-Schairer-CDU,-MdB-CDU-Dr.-Kaufmann-Stuttgart-13.5.2013 Ari Lipinski fotografiert MP BW W. Kretschmann mit Vorstand der jüdischen Gemeinde Württembergs (IRGW) Frau Barbara Traub und Frau Susanne Jakubowski am gemeinsamen Tisch am ISRAEL-Tag in Stuttgart am 13. Mai 2013. Rehts im Bild MdB Dr. Stefan Kaufmann und BM Dr. Martin Schairer.

Ari Lipinski regte eine Begegnung des MP BW mit dem neuen Präsidenten des ACHVA Accademic College, Prof. Alian Al-Krinawi in Israel während der anstehenden Israel-Reise des MP auch in seiner Eigenschaft als Bundesrats-Präsident im Juni 2013 an.

*************************************************

Ari Lipinski, Bildervortrag ISRAEL AKTUELL: über die Lage in Israel nach dem Raketenhagel von 3/ 2012:

http://www.dig-stuttgart.net/wp-content/uploads/2008/03/120402-IsraelAktuell-Lipinski.pdf

Aktuelles aus und um Israel.

Auf Messers Schneide. Der jüdische Staat in der schwierigsten Phase seiner Existenz.

Vortrag und Diskussion mit Ari Lipinski, MBA /  EINLADUNG der DIG Stuttgart mitl. Neckar:

Montag, 2. April 2012, 19 Uhr /
im Restaurant Plenum, Konrad-Adenauer Straße 3, 70173 Stuttgart / im Landtagsgebäude, Erdgeschoss

„Anfang März feuerten die terroristischen Hilfstruppen des Iran in drei Tagen über 200 Raketen und Mörsergeschosse auf Israel ab. Eine Million Israelis waren mehrmals täglich Raketenalarm ausgesetzt, 207.000 Schulkinder konnten drei Tage lang nicht zur Schule gehen, mussten zuhause bleiben bzw. wurden von ihren Eltern an deren Arbeitsplätze mitgenommen.
Wie soll sich Israel angesichts des anhaltenden Terrors und der existenziellen nuklearen Bedrohung durch das antisemitische Regime im Iran in diesem Jahr verhalten? Welche Auswirkungen könnte ein westlicher Militärschlag in Iran haben? Und welche Auswirkungen würde es – nicht nur für Israel, sondern auch für den Westen – haben, wenn dieses Regime nicht daran gehindert würde, in den Besitz von Atomwaffen zu gelangen? Welche Bedeutung haben die bevorstehenden Wahlen in den USA und in einigen europäischen Ländern? Welche Herausforderungen birgt die Unsicherheit über die weitere Entwicklung in Syrien und Ägypten für die israelische Politik? Was können die Freunde Israels in dieser Situation für den jüdischen Staat tun?
Wir freuen uns sehr darauf, dass unser Vorstandsmitglied Ari Lipinski uns wieder mit Insiderwissen füttern wird. Wie immer werden auch interessante Entwicklungen und Leistungen der israelischen Gesellschaft zur Sprache kommen, wie z.B. der kürzlich erfolgte Anschluss der weltgrößten Meerwasserentsalzungsanlage an das Trinkwassernetz und dessen Bedeutung für eine friedliche Entwicklung in der Region. Nicht zuletzt dank des populären, überzeugenden und trotz des ernsten Themas auch humorvollen Vortragsstils Ari Lipinskis werden wir garantiert alle wieder ein Stück informierter nach Hause gehen.“ (Aus der Einladung der DIG.)

*  Ökologische Innovationen in Israel, Sonne und Wasser als Hebel für neue Friedensprojekte im  

    Nahen Osten. Vortrag und Diskussion mit Ari Lipinski. Donnerstag 4. Februar 2010 um 19 Uhr,               Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, Stuttgart (Bohnenviertel)

Ein aktueller ökologischer und politischer Bericht, wie moderne israelische Solarprojekte die Energieversorgung reformieren und wie die neuesten Entsalzungsprojekte am Mittelmeer sowie ein Kanal vom Roten Meer zum Yam HaMelach (‚Totes Meer‘) neue Möglichkeiten zur Verteilung der Wasserressourcen zwischen Israel und seinen Nachbarn bieten.

************************************************

Ari-mit-Aussenminister-Dr-Michael-Spindelegger-Austria Ari Lipinski mit dem österreichichen Außenminister Dr. Michael Spindelegger am Kotel (Klagemauer am Tempelberg) in Jerusalem am 17.2.2010. Vor seiner Weiterreise nach Teheran im Auftrag des UNO-Weltsicherheitsrates war es für den Gast etwas besonderes, an dieser besonderen Stelle den Sohn einer Wienerin (Judith sel.A.) zu treffen, die 1938 nach dem Anschluss Österreichs durch Hitler-Dutschland nach Jerusalem geflohen und so dem Holocaust mutig noch rechtzeitig entkommen war. Als gebürtiger Israeli habe ich ihm unsere Sicht der SHOA-Leugnung durch dn iranischen Präsidenten und über seine Vernichtungsdrohungen beschrieben. Die Lehre aus 1938 ist, dass auch die verbalen Drohungen ernst genommen werden müssen.

************************************************

http://www.dig-stuttgart.net/?page_id=13    (siehe unter 2.4.2012 und 4.2.2010)

http://www.lipinskiari.wordpress.com

************************************************

Ari-Lipinski-Artikel-Abarbanel-über-Pessach-als-Fest-der-Fragen vom 4-2009

************************************************

http://www.israel-laad-freunde.de/images/185_other_Download01.pdf

************************************************

Ari-with-Star-Architect-Daniel-Libeskind-Dr-Korn-Pres Ari Lipinski als Repräsentant der Universität Bar Ilan mit Stararchitekt Daniel Libeskind und dem Präsidenten der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main, Prof. Dr. Architeckt Salomon Korn, dessen Festvortrag in der Bar Ilan Zeitschrift SPEKTRUM im Fühjahr 2003 erschien. SPEKTRUM-Redakteur und Event-Organisation: Ari Lipinski.

Bar-Ilan-Univeristy-Magazin-SPEKTRUM 3-2003-Star-architect-Daniel-Libeskind and Prof. Dr. Architekt Salomon Korn, President Jewish Community Frankfurt. Editor Ari Lipinski

Ari Lipinski mit Altbundeskanzler Helmut Kohl und Prof. Moshe Kaveh in Jerusalem 14.5.2002 - Photo mit Widmung

Ari Lipinski als Repräsentant der Universität Bar Ilan in Deutschland trift Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl gemeinsam mit BIU Präsident, Prof. Moshe Kaveh.                                                               Thema des Gesprächs waren die möglichen Lehren aus der Politik während dr historischen Wiedervereinigung Deutschlands 1989 für die Freidensbemühungen im Nahen Osten.  Das Photo ist mit Widmung von Dr. Helmut Kohl für Ari Lipinski nach dem Treffen im King David Hotel, Jerusalem am 14.5.2002.

************************************************

 

Ari Lipinski mit Bundespräsident Johannes Rau, Berlin 2001

 

 

 

 

Ari Lipinski besucht Bundespräsident Dr. Johanes Rau in Berlin 2001, um ihm über die Aktivitäten der Universität Bar Ilan zu berichten. Als J. Rau MP von NRW war, diente Ari Lipinsk als sein Wirtschaftsberater in Israel.

BUNDESPRÄSIDENT-J.-RAU-empfängt-Schriftsteller-Eli-Amir-KKL-J.-Leket-JNF-Prädient-J.-Kurosczcyk-Ari-Lipinski-Berater-des-isr.-Umweltministeriums-Berlin-2000

v.ln.r.: Ari Lipinski, KKL Weltvorsitzender Y. Leket, Bundespräsident Johannes Rau, Der israelische Schriftsteller Eli Amir überreicht Rau sein neues Buch Jasmin, Gideon Witkon – Leiter der KKL Wasser- u Boden Entwicklung, Janusz Kuroszczyk – JNF KKL e.V. – Präsident beim Besuch des Bundesprädidenten im Schloss Bellevue anläßlich der Wassermesse Berlin im Jahr 2000.

Ari Lipinski begleitet MP NRW Johanes Rau bei seiner Israel-Tour im Negev und bei der Pflanzung eines Olivenbaums im Wald der deutschen Länder (WddL) bei Beer Sheba, 25.11.1998.

Ari Lipinski mit Israels MP Shimon Peres am Eingang der KZ-Gedenkstätte Bergen Belsen 1986

Ari-Article-Israels-7-Wasserquellen-in-der-Zeitschrift-Neuland-4-2001-des-KKL

Ari KKL NEULAND 4 2001 Die 7 Wasserquellen Israels - Not macht erfinderisch Seite 1 Ari KKL NEULAND 4 2001 Die 7 Wasserquellen Israels - Not macht erfinderisch Seite 2

Ari Article Water ISRAEL necesity and invention

************************************************

http://192.68.214.70/blz/veranstaltungen/2006/israeltag_nuernberg/Seminarblatt_Wasser_12_09_06.pdf

Am 12.9.2006 hat Ari Lipinski im Auftrag der israelischen Botschaft in Nürnberg am ISRAEL-Tag der Gymnasien ein Seminar über die Bedeutung des Wassers für den Frieden im Nahen Osten abgehalten.

SEMINAR WASSER 1 Seminar Wasser 2

************************************************

Die strategische Bedeutung der Wasserknappheit im Nahen Osten – EIne Nachlese zum Vortrag Ari Lipinski bei der DIG Frankfurt

http://dig-frankfurt.de/report/r240502.htm   Die Strategische Bedeutung der Wasserknappheit für Israel und die Nachbarn

Strategische BEdeutung des Wassers 1 Strategische Bedeutung des Wassers 2

************************************************

Ari Lipinski – Publikationen:

Kibbuz konkret 87/88, Interconnections-Verlag,Freibung, ISBN 3-924586-25-X

Kibbuz konkret 88, Interconnections-Verlag, Freiburg, ISBN 3-924586-25-X

IMG_0270-Kibbuz-konkret-88,-Ari-Lipinski

Kibbuz Moshav, 1997, 1998, 1999, 2000, Interconnections-Verlag, Freiburg, ISBN 3-86040-010-X

IMG_0269-Ari-Lipinski,-4-Buecher-ueber-KibbuzIMG_0272-Kibbuz-konkret,-Ari-Lipinski IMG_0271-Kibbuz-konkret-87-88

************************************************

Abrabanel Haggada, Pessach, das Fest der Fragen, in: Zeitschrift 109/2009 des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden in Bayern

Ari Lipinski: Artikel über Pessach. Abrabanel – Pessach-Haggada, Das Fest der Fragen

************************************************

Ari-Article-about-Kibbuz-2000-in-Diplomatischer-Kurier-1Ari-Article-6-1988 about-Kibbuz-2000-in-Diplomatischer-Kurier-2

Ari Article about Kibbuz 2000 in Diplomatischer Kurier

************************************************

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht

captcha