languages

Ari Lipinski Vortrag – Israel steht vor Neuwahlen

Am 4.12.2014 hat Ari Lipinski einen Vortrag über „Israel steht vor Neuwahlen – Über die Bedeutung der Innenpolitik für die Außenpolitik“ auf Einladung der DIG Stuttgart m. Ne. in Stuttgart gehalten.

DIG Stgt m. Ne.

Der Vortrag fand im großen Saal der jüdischen Gemeinde Württembergs (IRGW) statt. An Hand von Graphiken, Landkarten der Region und Fotos der diversen Persönlichkeiten der israelischen und internationalen politischen Landschaft beleuchtete Ari Lipinski humorvoll besondere neue Auswirkungen der israelischen Innenpolitik auf Israels Außenpolitik und deren Wechselbeziehung zur internationalen Politik. Schritt für Schritt wurden die politischen Ziele als auch persönliche Beziehungen zwischen den Akteuren besprochen. Unter anderem hat Ari Lipinski auf die Bildung neuer Parteien und Parteien-Zusammenfügungen hingewiesen. So könnte der frühere Kommunikationsminister Moshe Kachlon eventuell eine neue Partei gründen, der man Anfang Dezember 2014 bis zu 12 Mandaten bei Umfragen vorhersagte. Es gäbe Verhandlungen über einen möglichen Zusammenschluss der Parteien von Zipi Livni (der von Netanyahu kürzlich entlassenen Justizministerin und frühere Außenministerin) mit der israelischen Arbeitspartei (Israels Sozialdemokraten). Es könnte zu einer Konkurrenz zwischen Netanyahu und dem früheren Innenminister Gideon Saar über die Likud-Spitze geben. Eine Koalition von Avigdor Libermans Partei Israel Betenu nach den Wahlen mit einem Links-Block ist neuerdings nicht mehr undenkbar geworden. Zwei frühere Verteidigungsminister Amir Perez (der Initiator des Baus des erfogreichen Raketen-Abwehr-Systems Kipat Barzel, Iron Dome) und Shaul Mofaz (Vorsitzender der Kadima-Partei, die früher Ariel Sharon führte) könnten u.U. der Arbeitspartei unter Bugi Herzog beitreten. Neue Chancen auf Mandatsgewinne und Block-Verschiebungen ergeben sich, weil die Partei Jesh Atid unter Yair Lapid ihre Kraft laut Umfragen z.Z. von 19 auf +- 10 Mandate schrumpfen könnte. An Hand von Landkarten hat Ari Lipinski die Beziehungen Israels mit den arabischen Nachbarstaaten, der Türkei, der EU, den USA, Russland, Indien und China skizziert, umd das große Spekturm der Herausforderungen vor denen Netanyahu steht, dem Betrachter näher zu bringen.

Anbei einige Fotos aus der Veranstaltung. Ari Lipinski bedankt sich bei der DIG-Stgt-Vorsitenden Frau Bärbel Illi für die Einladung und für ihr intensives Engagement zur fairen Darstellung Israels in Deutschland und für die deutsch-israelische Freundschaft. Ari erwähnte, dass Frau Illi sich mit ihm in Israel ein direktes Bild vor Ort machte, als sie gemeinsam Jerusalem sowohl vom Nordwesten, von Har Shmuel (Samuels Grab) quer durch Jerusalem bis zum Südosten in Har Choma gegenüber von Bet Lehem besichtigten. Weitere Informationen über den Inhalt des Vortrags folgen.

Ari Lipinski bedankt sich bei der DIG-Stuttgart Vorsitzenden Bärbel Illi für die Einladung am 4.12.2014  DIG Stuttgart, Ari Lipinski beantwortet Fragen des ÜPublikums nach dem Vortrag am 4.12.2014

Ari Lipinski zitiert, schwer zu prophezeihen

Back to blog
Back to Audio blog